Entspannungspädagogik

Entspannung:

Hektik, Stress und Dauerpräsenz der Medien begleiten Kinder heute schon oft von klein auf. Mit unseren Entspannungsangeboten sorgen wir für den wichtigen Ausgleich. Durch das Erlernen und Trainieren einer Entspannungsmethode lernen Kinder Selbstverantwortung, Selbststeuerung. Zudem lernen sie Alltagsbelastungen gelassener zu begegnen; Prüfungen ohne starke Aufregung besser zu bewältigen und zu einer „entspannten Aufmerksamkeit“ zu kommen.

Alle Entspannungsmethoden helfen bei akuten Dysbalancen von Körper und Geist und dienen aber auch der Prävention für Eltern und Kinder / Jugendliche

Autogenes Training:

Autogenes Training ist eine durch Konzentration gesteuerte Selbstentspannung, um den Ausgleich zwischen Spannung und Entspannung auf Abruf zu erlernen. Kinder lernen anders als Erwachsene. Sie brauchen vollständige Erklärungen, um die Komplexität des Autogenen Trainings begreifen zu können. Dabei werden die Formeln des Autogenen Trainings in Geschichten eingegliedert. Zunächst hintergründig, nach und nach rücken sie immer mehr in den Vordergrund. Deshalb werden, zum Erlernen dieser Entspannungstechnik, zehn Stunden empfohlen. Es hilft Angstzustände, negative Gedanken, sowie Gefühlsausbrüche zu steuern. Kinder/Jugendliche erleben, dass sie ihren eigenen Fähigkeiten vertrauen können. Sie erleben Strategien, die ihnen helfen, Stresssituationen zu bewältigen und begreifen, dass durch Gedanken Einfluss auf den Körper genommen werden kann. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Es hilft körperliche und innerliche Erschöpfungszustände, Prüfungsangst, Schlafstörungen, psychosomatische Beschwerden, Belastungen, Nervosität und Anspannungen abzubauen. Bei Leistungs- und Verhaltensschwierigkeiten, Angstbauchschmerzen und Sprachstörungen kann Abhilfe geleistet werden.

Progressive Muskelentspannung:

Erwartungsdruck, Hektik und das Überangebot an Medien führen dazu, dass Kinder kaum noch lernen sich zu entspannen. Durch Anspannung verstärkt sich Stress zusätzlich, sodass viele Kinder nicht mehr zur Ruhe kommen. Die Gesundheit leidet darunter ebenso wie die Konzentrationsfähigkeit. Durch Progressive Muskelentspannung lernen die Kinder die Fähigkeit, eigenverantwortlich und bewusst auf Spannungen einzuwirken und sie loszulassen. Zum Erlernen dieser Entspannungstechnik werden zehn Stunden empfohlen.

Phantasiereisen:

Phantasie baut vorhandene Sinneseindrücke zu neuen Vorstellungsbildern um. Eine geführte Seelenreise ist deshalb für viele Kinder eine willkommene Ruhepause und ein Anker im Alltag. Die Reisen bieten eine ideale Möglichkeit, um sich seines eigenen Verhaltens in bestimmten Situationen bewusst zu werden und andere Verhaltensweisen einzuüben. Diese Entspannungstechnik ist besonders geeignet für: Förderung sozialer Kompetenzen, Konflikt- und Aggressionsbewältigung, Persönlichkeitsentwicklung, Förderung der Kreativität, Stärkung des Selbstvertrauens, Abbau von Angst- und Versagungsängsten, sowie Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen.

Entspannung durch Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen

  • geführte Meditation:

    aktive und passive Sinnesreisen

  • Qi Gong:

    Heilende Bewegungs-, Atem- und Konzentrationsübungen, die Ihrem Kind einen besseren Umgang mit Zorn und Wut ermöglichen und ihm helfen, seine innere Mitte zu finden. Harmonisierung von Körper und Geist.

  • Akupressur / Massagen:

    Gezielte Anregung durch das Einwirken isolierter Reize! Unser Körper hat eine Vielzahl von Punkten (Akupressur-Punkte), die bei ausgeübtem Druck, bestimmte Reize an das Gehirn versenden und auf Geist und Seele wirken. Somit werden die Selbstheilungskräfte aktiviert. Ist der Energiefluss im Körper blockiert oder zu stark, kann sich das durch körperlichen oder seelischen Beschwerden wie Schmerzen, Angst oder Erschöpfung äußern. Durch Druck und Massagen bestimmter Punkte des Körpers, kann der Energiefluss wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

  • therapeutische Klangschalen (Peter Hess):

    Kinder sind von Klangschalen fasziniert. Der Hörsinn findet durch akustische Reizüberflutung unserer Zeit, oft zu wenig Beachtung. Durch das gezielte Erleben von Klang können Kinder wichtige und bereichernde Erfahrungen das Hörens und der Stille machen. Die Erlebnisse mit der Klangschale helfen den Kindern dabei, zu einer positiven Lebenseinstellung sowie zu einem guten und gestärkten Selbstwertgefühl zu gelangen. Durch individuelle Phantasiereisen mit der Klangschale werden positive Erlebnisse verankert und bildlich verarbeitet. Dies intensiviert die betreffende Situation und macht sie jederzeit wieder abrufbar. Klangschalen haben eine positive Wirkung bei förderbedürftigen Kindern, hyperkinetischen Kindern, Hyperaktivität, Nervosität, stressausgelöste Beschwerden (z.B. Bauchschmerzen).

  • Stimmgabeltherapie:

    Mit speziellen Stimmgabeln wird das Nervensystem wie ein „Musikinstrument“ gestimmt und ein Zustand tiefer innerer Entspannung und Harmonie erzeugt. Stress wird abgebaut und die Belastung des Lebens leichter verarbeitet. Diese sanfte Methode ist ein Weg um Angst, Unruhe, Hyperaktivität, Blockarden, und Verspannungen abzubauen.

  • Übungen der Kinesiologie:

    Kinesiologie – die ganzheitliche Lehre von der inneren und äußeren Bewegung. Die Übungen helfen Lernblockaden und Verspannungen zu lösen und Neuem mit Gelassenheit und Freude zu begegnen. Stress wird ab- und Energie aufgebaut.

  • Bodyscan:

    Der Bodyscan ist Nachspüren, wobei verschiedene Körperteile angesprochen werden und die Wahrnehmung in diesen Bereichen verstärkt wird.

 

 

Unsere Bildergalerie